The Nun

Das „Conjuring“-Franchise wächst unaufhaltsam und mit „The Nun“ erblickt der nunmehr fünfte Film des Franchises das Licht der Leinwände. Die wichtigste Frage für Fans dürfte wohl sein: Ist Corin Hadrys Film krank gruselig und vertieft er das Universum auf voll krasse meta-weise? Continue reading „The Nun“

Advertisements

„The Nun“ oder der Horror der „Conjuring“-Reihe

2013 erschütterte und elektrisierte ein Horrorfilm das Publikum wie kaum ein anderer der letzte Jahren: „The Conjuring“ von „Saw“-Regisseur James Wan. Als die Renaissance des Horrorfilms wurde dieses Werk angepriesen; als die Abkehr vom Gore-Gewitter zum gediegenen Gothic-Grusel. Die Wahrheit sieht dabei jedoch anders aus: Continue reading „„The Nun“ oder der Horror der „Conjuring“-Reihe“

Mission: Impossible 6 – Fallout

Seit nunmehr 22 Jahren geistert das „Mission: Impossible“ Franchise durch die Kinos und so langsam, mag man meinen, sollte es Ermüdungserscheinungen zeigen. Vieles spricht dafür, zum Beispiel das viel jüngere, aktuellere Franchises wie das Marvel Cinematic Universe bereits ermüden oder das Hauptdarsteller Tom Cruise mit seinen 56 Jahren inzwischen auch zu alt sein sollte für die halsbrecherischen Stunts, die das Franchise berühmt machten. Gegen die These der Ermüdung spricht vor allem eines: „Mission: Impossible 6 – Fallout“. Continue reading „Mission: Impossible 6 – Fallout“

Die 10 besten Science-Fiction Filme seit 2000

Science-Fiction ist ein Genre, dass sich in gerade im 21 Jahrhundert immer größerer Beliebtheit erfreut. Dementsprechend viele Science-Fiction Filme sind seit 2000 bereits erschienen und hier sollen nun die 10 besten gewürdigt werden, allerdings mit zwei Einschränkungen: zum einen darf nur ein Film pro Regisseur gelistet werden, zum anderen dürfen die genannten Filme keine Fortsetzungen oder Reboots/Remakes sein. Es sollen hier also besonders Originalstoffe gewürdigt werden.

Continue reading „Die 10 besten Science-Fiction Filme seit 2000“

The Strangers – Opfernacht oder die Kunst der Subjektivität

„The Strangers – Opfernacht“ ist eines dieser Sequels, die viel zu spät kommen, auf die Niemand gewartet hat und die mit hoher Sicherheit dem Original nichts neues hinzuzufügen wissen. Und ja, der Film ist nicht herausragend gut geworden und wäre ohne die Kameraarbeit und zwei hochinteressante Szenen der Täter-Opfer-Umkehr auch irgendwo im Bereich der unterdurchschnittlichen, vergessenswerten Slasher gelandet. Was aber „The Strangers – Opfernacht“ eben doch guckbar und sogar angenehm unterhaltsam macht ist eben die spannende Kameraarbeit, die in ihren besten Momenten wohlig an den Giallo der 70er Jahre erinnert. Was „The Strangers – Opfernacht“ also rettet ist die Kunst der Subjektivität. Continue reading „The Strangers – Opfernacht oder die Kunst der Subjektivität“