Shape of Water

Fischiger Mann meets stumme Frau. Da ist doch was fischig dran. But how much is the fish? Vor dem Kinobesuch übrigens bitte das Handy auf stumm stellen!

Nachdem nun dieser unangebrachte und, zugegebenermaßen, wirklich schlechte Klamauk weitesgehend befriedigt ist, mag man sich doch gerne dem Fisch widmen. Er ist angerichtet, wirklich schön serviert. Doch mundet er auch? Entwarnung kann gegeben werden: fahl schmeckt dieser Fisch nicht; Surströmming wird also nicht serviert. Von der Konsistenz her könnte man auf einen guten Lachs tippen: sehr zart, sehr fein. Frisch ist er ebenfalls, dass sieht man an der kräftigen Farbe, dass riecht man auch und man könnte beinahe meinen, noch das rauschen des Meeres zu hören.

Optisch ist dieser Fisch ein Leckerbissen, ein Genuss für’s Auge. Ebenfalls mitserviert werden allerlei Kleinigkeiten, Bonmots und nette Aufmerksamkeiten. Angerichtet ist dieses Mahl wirklich mit allerhöchster Perfektion; da wird präzise auf jedes Detail geachtet. Unstimmigkeiten? Gibt es kaum. Doch wie sieht es geschmacklich aus? Muss man sich als Nicht-Fisch-Liebhaber Sorgen machen?

Hier kann Entwarnung gegeben werden: dieser Fisch schmeckt alles andere als fischig. Er zerfließt wohlig zärtlich auf der Zunge; scharf gebraten wahrscheinlich, stark gewürzt. Ein feuriges Gericht. Leider, muss man konstatieren, dass doch heißer gekocht hätte werden können, außerdem hat man sich eventuell in den Gewürzen vergriffen; zumindest passt nicht jeder Kleckser ins Gesamtgemälde. Im Nachgeschmack bleibt dennoch vor allem die feine Note des Fisches und dank des guten Weins, der zum Fisch serviert wird, verbleibt man nach dem Mahl mit einer wohligen Wärme im Körper.

Zum Ambiente vielleicht noch ein kurzes Wort: das Restaurant ist liebevoll im Stile der 50er Jahre gestaltet; man fühlt sich zum einen gleich im kalten Krieg, zum anderen aber auch in der Ära der großen Künstler und Träumer. Insgesamt also ein positiver Gesamteindruck, die kleineren geschmacklichen Ungereimtheiten werden vom restlichen, starken Gesamtpaket überwogen.

Guillermo Del Toro erweist sich also einmal mehr als ganz hervorragender Koch, der vor allem mit viel Herzblut zubereitet und serviert; in einem wunderbaren Ambiente. Ein kulinarisches Erlebnis, dass man sich nicht entgehen lassen sollte.

7.0 von 10.0

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s